Apotheke

Die Apotheke

Apotheke

Geschichte der Hofapotheke

Gegründet 1591, ist die „Alte fürst - erzbischöfliche Hofapotheke“ die älteste noch bestehende Apotheke Salzburgs.
Man findet sie im Herzen der Salzburger Altstadt, am Alten Markt in unmittelbarer Nähe zu Dom und Residenz. Das Haus besitzt eine sehenswerte Fassade. An den Schaufenstern sind mit Arzneipflanzen bemalte Fensterläden angebracht und das Zunftschild der Apotheker zeigt den Äskulapstab.

Der erste Hofapotheker hieß Heinrich Merode und übergab nur vier Jahre nach seiner Bestellung krankheitsbedingt sein Amt an Onophrius Mony. Mony war Zeit seines Lebens ein ergebener Angestellter des Hofes von Erzbischof Wolf Dietrich und hielt dem fürstlichen Herren sogar während dessen Gefangenschaft auf Hohensalzburg die Treue. Drei Generationen später 1647, übernahm Christoph Mayr die Aufgaben des hochfürstlichen Kammerdieners und Hofapothekers. Tägliche Aufwartungen bei Hofe und die Verpflichtung den Fürsten auf seinen Reisen zu begleiten brachten neben täglichen Wein und Brotportionen, auch eine monatliche Besoldung 25fl (1747).

Die heute noch erhaltene Rokokoeinrichtung der Offizin entstand um das Jahr 1777 und ist eng mit dem Namen des damaligen Hofapothekers Johann Anton Ruprecht verbunden. Entwürfe und Rechnungen der beteiligten Künstler und Handwerker sind heute im Museum Carolino Augusteum zu finden. Bemerkenswert ist ein heute noch erhaltener Rezepturtisch, darauf ein kunstvoll schmiedeisernes Aufsatzgitter als Waagenhalter mit dem dreifachen Sparren in Schwarz und Gold aus dem Familienwappen der Familie Mayr. Eine geringe Anzahl von Holz und Zinngefäßen aus dieser Zeit finden sich auch noch heute in den Regalen der Apotheke.

Im Jahre 1903 verlegte der damalige Eigentümer Wenzel Sedlitzky die Apotheke an ihren gegenwärtigen Standort in das Nachbarhaus, heute Alter Markt 6. Die Übersiedlung in ein Lokal mit flacher Decke bedingte einige Änderungen und Ergänzungen an den für einen gewölbten Raum geschaffene Möbel. Unter Dr. Neumann wurde im Jahr 1912 die Einrichtung der Offizin in den Farben Resedagrün und Malvenrosa renoviert und um den Verbau für eine Kasse ergänzt. Alchimistische Zeichen für Elemente wie Silber und Gold aber auch die Symbole alter Apothekengewichte sind heute noch an den Wänden dieser Ergänzung sichtbar.

1923 ging ein Anteil der Hofapotheke durch Kauf in den Besitz der Familie der heutigen Eigentümer über. Mag. pharm. Leo Biskup gab seinen Besitz in Gödig (Mähren) auf und zog nach Salzburg. 1936 ging die Apotheke in sein alleiniges Eigentum über. 1951 übernahm sein Sohn Lorenz Biskup die Apotheke. Seit 1981 führt nun Leo Biskups Enkelin Mag. pharm. Marina Gaertner die Alte fürst - erzbischöfliche Hofapotheke. Mit ihren Töchtern Mag. pharm. Barbara Madner und Mag. pharm. Franziska Kühberger-Gaertner kann die Familie auf eine neun Generationen umfassende Verbundenheit mit dem Apothekerberuf zurückblicken.

 

 

Das Team der Apotheke


 

 

 

 

 

Mag. pharm.
Marina Gaertner


 

 

 

 

 

Mag. pharm.
Barbara Madner

 

 

 

 

 

Mag. pharm.
Franziska Kühberger-Gaertner

 

 

 

 

 

Mag. pharm.
Gerda Heil


 

 

 

 

 

Mag. pharm.
Daniela Pichler


 

 

 

 

 

Mag. pharm.
Monika Diensthuber


 

 

 

 

 

Corina Bruch

PKA


 

 

 

 

 

Monika Kerschhaggl

PKA

 

 

 

 

 

Patrizia Kner

PKA


 

 

 

 

 

Carina Radacher

PKA

 

 

 

 

 

Lena Sams

Lehrling

 

 

 

 

 

Mara Klaric

Allroundkraft